Zum Inhalt springen

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Oberarzt

Dr. Dr. med. Tobias Schulze

Telefon: 03836 / 257 381

Oberärztin

Dr. med. Maybrit Hartwig

Telefon: 03836 / 257 381

Oberarzt

Henning Rune

Telefon: 03836 / 257 381

Unsere Klinik bietet eine Beratung und Behandlung bei einer breiten Palette von allgemein- und viszrealchirurgischen Krankheitsbildern. Dazu gehören die operative und konservative Therapie von gut- und bösartigen Erkrankungen des Verdauungstraktes vom Magen bis zum Enddarm, des Venensystems, der Haut- und Hautanhangsgebilde, der Schilddrüse oder von Bauchwandbrüchen.  In Zusammenarbeit mit unseren Partnern an der Universitätsmedizin Greifswald führen wir bei größeren onkologischen Eingriffen auch die vorbereitende Diagnostik und die Therapieplanung sowie die Nachbetreuung durch, um bei der Durchführung der Eingriffe dann auf die technischen Möglichkeiten und die Expertise unseres Partnerhauses mit zugreifen zu können.

Einen erheblichen Anteil der bei uns durchgeführten Eingriffe wird in der Schlüssellochtechnologie (minimal invasiv) durchgeführt. Wenn es die Größe des Eingriffs und die häuslichen Verhältnisse zulassen, können viele Operationen auch ambulant durchgeführt werden.

Leistungsspektrum

  • CT- und MRT-Untersuchungen (in Zusammenarbeit mit der im Hause ansässigen Praxis)
  • Ultraschalluntersuchung des Abdomens
  • Endoskopische Untersuchungen:          
    • Magenspiegelung (Ösophago-Gastro-Duodenoskopie)
    • Dickdarmspiegelung (Koloskopie)
    • Enddarmspiegelung (Rektoskopie)
    Die endoskopischen Untersuchungen spielen heute in der Diagnostik als auch in der Therapie von Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes eine große Rolle. In unserem Hause werden diese Untersuchungen in Zusammenarbeit mit den Kollegen der Inneren Medizin in einer interdisziplinären Endoskopieabteilung erbracht. Diese Untersuchungen können ambulant durchgeführt werden, sollten größere endoskopische Maßnahmen notwendig sein (z.B. Adenomabtragung bei Patienten mit Antikoagulation) kann die Intervention auch im stationären Rahmen erfolgen.
  • Erkrankungen des Magens: 
    • Gastritis und Ulkusleiden (konservativ und operativ)
      Entzündungen der Magenschleimhaut (Gastritis) sind eine häufige und mitunter sehr schmerzhafte Erkrankung in unserer Region. Nach endoskopischer Abklärung der Ursachen kann in unserem Hause eine zeitnahe konvservative (medikamentöse) Therapie eingeleitet werden. Sollte es bereits im Rahmen eines Notfallgeschehens zum Magendurchbruch gekommen sein, kann auch die chirurgische Therapie erfolgen.
  • Erkrankungen der Gallenblase:
    • Gallensteinleiden(minimal-invasiv)
    • Akute und chronische Entzündung der Gallenblase (minimal-invasiv)
    • Gallenblasenpolypen (minimal-invasiv)
      Über 90 % der Gallenblasenentfernungen werden im Krankenhaus Wolgast mittels der Schlüssellochtechnologie vorgenommen (minimal-invasiv). Diese Verfahren biete kosmetisch ansprechendere Ergebnisse, weniger postoperative Schmerzen und eine schnellere Krankenhausentlassung als das herkömmlich offene Vorgehen. 
  • Erkrankungen des Dünndarmes:
    • Meckel-Divertikel
    • Lösung von Verwachsungen
    • Entfernung von Dünndarmtumoren
  • Erkrankungen des Dickdarmes:
    • konservative Therapie der Divertikelkrankheit, Darmresektionen bei Divertikelkrankheit und endoskopisch nicht abtragbaren Polypen
      Die Divertikelkrankheit ist eine weit verbreitete Ursache für linksseitige Unterbauchschmerzen. In vielen Fällen ist nach abgeschlossener Diagnostik eine konservative Therapie möglich. Da die Erkrankung zu häufigen Rezidiven und im Rahmen der chronischen Entzündung zu strukturellen Veränderungen mit chronischen Beschwerden führen kann, ist im manchen Stadien eine chirurgische Therapie empfehlenswert. Auch bei Darmdurchbrüchen im Rahmen einer akuten Divertikelentzündung wird eine chirurgische Therapie dringend notwendig.
  • Erkrankungen des Blinddarmes (Appendix):
    • Appendektomie
      Im Krankenhaus Wolgast werden fast alle Entfernungen des Blinddarmes minimal-invasiv durchgeführt.
  • Versorgung von Leisten-, Nabel-, Narben- und anderen Bauchwandbrüchen mit verschiedenen offenen und minimal invasiven Techniken
    Zur Behandlung der verschiedenen Formen der Bauchwandbrüche steht heute eine Vielzahl von Verfahren zur Verfügung. Sie umfassen sowohl offene als auch mittels der Schlüssellochtechnologie erbrachte Eingriffe. Voraussetzung für die dauerhaft erfolgreiche Therapie dieses Leidens ist die Wahl des geeigneten Verfahrens, welche von einer Vielzahl von Faktoren  (Art des Bruches, Alter und Nebenerkrankungen des Patienten, körperliche Aktivität des Patienten) abhängt. Im Krankenhaus Wolgast bieten wir im Rahmen unserer präoperativen Sprechstunde eine ausführliche Beratung, um gemeinsam mit Ihnen das richtige Verfahren auszuwählen. Im Krankenhaus Wolgast halten wir die Expertise für zahlreiche Techniken der Bruchversorgung (Operation nach Lichtenstein, TAPP, offenes und laparoskopisches IPOM, Sublay-Mesch etc.) jederzeit vor.
  • Entfernung der Schilddrüse bei gutartigen Erkrankungen
  • Behandlung des Krampfaderleidens
  • Implantation von venösen Portsystemen zur Chemotherapie oder parenteralen Ernährung
  • Entfernung von Tumoren der Haut und des Unterhautfettgewebes
  • Behandlung von Eiterverhalten (Abszessen) der Körperoberfläche
  • Entfernung  von Lymphknoten der Achselhöhle und der Leiste (Axilla- und Leistendissektion ) zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken
  • Behandlung  des Hämorrhoidalleidens und  von Analvenenthrombosen
  • Behandlung von Abszessen und Fisteln
  • Behandlung des Pilonidalsinus
  • Behandlung der Analfissur
  • Behandlung der Peritonitis
  • Behandlung von  Perforationen des Gastrointestinaltraktes (Magendurchbruch, perforierte Divertikulitis, Dünndarmperforation)
  • Behandlung des Darmverschlusses (Ileus)
    Hinter Bauchschmerzen können sich sowohl banale Ursachen als auch schwere Erkrankungen verbergen. Hier ist eine zügige Beurteilung und gegebenenfalls zeitnahe weitere Diagnostik notwendig. In Zusammenarbeit mit der Klinik für Innere Medizin und der in unserem Krankenhaus ansässigen Praxis für Radiologie ermöglichen wir eine schnelle diagnostische Abklärung von schmerzhaften Erkrankungen des Bauchraumes und ggf. deren stationäre konservative bzw. schnelle chirurgische Therapie.